Im letzten Jahr haben wir mit zahlreichen deutsch-polnischen Veranstaltungen den 25. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags über gute Nachbarschaft und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen gefeiert. Ein solcher Vertrag wäre aber nur eine leere Hülle, wenn er nicht mit Leben und Inhalt gefüllt würde. Es sind Veranstaltungen wie die »Musikfesttage an der Oder«, die auch und gerade dazu beitragen, dem Nachbarschaftsvertrag die nötige Substanz und Tragfähigkeit zu geben.Es ist mir deshalb eine besondere Freude und Herzensangelegenheit, die Schirmherrschaft über das traditionsreiche deutsch-polnische Festival zu übernehmen. Seit vielen Jahren sind die hochkarätigen Musikveranstaltungen, die jeden März im Rahmen der Musikfesttage stattfinden, ein wirklich grenzüberschreitendes Kunsterlebnis. Sie strahlen in die Region aus und auch weit darüber hinaus.Musik spricht eine universelle Sprache, sie kann Grenzen überschreiten und Brücken bauen, schafft Gemeinschaft und lädt zum Dialog ein. Dabei kann es nicht nur darum gehen, bewährte Traditionen zu pflegen, sondern es muss auch Raum für Neues geben. Mit Spannung wird daher in diesem Jahr der Beitrag der Musikfesttage zum 500. Reformationsjubiläum erwartet, die Uraufführung der musikalischen Version »Luthers Träume« von Siegfried Matthus.

Ich bin sicher, dass sich die Erfolgsgeschichte des Musikfestivals auch in diesem Jahr fortsetzt und wünsche allen Beteiligten schöne und eindrucksvolle Musikerlebnisse.

Dr. Frank-Walter Steinmeier
Schirmherr der deutsch-polnischen Musikfesttage an der Oder 2017


Sehr geehrte Damen und Herren,ich lade Sie hiermit herzlichst zu den alljährlichen »Musikfesttagen an der Oder« ein. Mit großer Freude habe ich die Schirmherrschaft über dieses großartige, beiderseits der Oder stattfindende Festival übernommen, hilft es uns doch seit Jahren maßgeblich dabei, unsichtbare Brücken der Freundschaft zwischen Polen und Deutschland zu schlagen. Seit Jahrhunderten ist es eben die Kunst, die ihren Beitrag dazu leistet, die Völker miteinander zu verbinden. Sie schafft Räume gleichermaßen für den Dialog, wie für Reflexion und Übermittlung universaler Werte. Sie ermöglicht es den Menschen, sich zu begegnen: und eben dies bildet einen der wichtigsten Werte eines vereinten Europa.

In der Woiwodschaft Lebuser Land finden viele außergewöhnliche Festivals statt, deren Bandbreite von Musikfesttagen bis hin zu Filmfestivals reicht. Diese unterschiedlichste Interessen und Generationen verbindende Vielfalt und Einzigartigkeit zeigt, wie spannend, dynamisch und offen unsere Region ist. Nur hier treffen laute Gitarrenklänge und Schlagzeug-Beats des Rockfestivals »Haltestelle Woodstock« auf engelsgleiche Töne des Festivals »Musik im Paradies« aufeinander. Wir zeigen damit, dass man Tradition und Moderne, Pop- und Hochkultur miteinander in Einklang bringen und jederzeit eine Ebene der künstlerischen Verständigkeit finden kann, weshalb die Woiwodschaft Lebuser Land in der Tat außergewöhnlich, spannend und bereichernd ist!

Das Festival »Musikfesttage an der Oder« betont mit der mit ihm fest verbundenen Pflege der Beziehungen zueinander, dem gemeinsamen Musizieren von Künstlern dies- und jenseits der Oder wiederum deutlich das über alle Grenzen hinweg weltoffene, gemeinschaftliche und nicht zuletzt musikalische Gesicht des Lebuser Landes – unser kulturelles Kapital. Ich wünsche Ihnen allen ganz besondere, großartige Eindrücke. Möge dieses weitere Musikfestival hier an der deutsch-polnischen Grenze uns alle in unserer gemeinsamen Überzeugung bestärken, dass die Einwohner beiderseits der Oder trotz aller kulturellen Unterschiede in dieselbe Richtung blicken: dem vereinten Europa entgegen.

Elżbieta Anna Polak
Marschallin der Woiwodschaft Lebus
Schirmherrin der deutsch-polnischen Musikfesttage an der Oder 2017